CLOSE

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

I: Allgemeines:
Alle vom Kunden, im Folgendem Auftraggeber genannt, erteilten Aufträge werden vertraglich (ob mündlich oder schriftlich) mit dem Inhaber von Loewenklang,  Matthias Martin Gleichmann,  im Folgendem Loewenklang genannt, auf Basis der geltenden AGB’s von Loewenklang geschlossen. Loewenklang behält sich die Änderungen an den AGB’s vor.
Es sind die allgemein gültigen (I und II) und die auftragsabhängigen, die sog. spezifischen AGB’s (III, IV, V) zu beachten.

II: Sonstige Bestimmungen:
1. Für alle entstehenden Streitigkeiten, einschließlich der Vor- und Nachwirkungen, wird die ausschließliche Zuständigkeit des für Hannover sachlich zuständigen Gerichtes vereinbart. Erfüllungsort ist Hannover.
2. Es gilt das deutsche Urheberrechtsgesetz vom 9. September 1965 (BGBl. I S. 1273, zuletzt geänd. durch das Zweite Gesetz zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft vom 26.10.2007, BGBl. I S. 2513).
3. Sollten einzelne Bestimmungen in den AGB’s, bzw. im Vertrag ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, oder sollte sich in den AGB’s, bzw. im Vertrag eine Lücke befinden, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden.
4. Soweit in den AGB’s, bzw. Verträgen auf natürliche Personen bezogene Bezeichnungen nur in männlicher Form angeführt sind, beziehen sie sich auf Frauen und Männer in gleicher Weise.

 

III: Tonstudio-Leistungen für Solokünstler und Bands (spezifische AGB’s): 

1. Vertragsgegenstand:
Der Auftraggeber erteilt Loewenklang den Auftrag für
a) die Herstellung von Aufnahmen (Aufnahme); und/oder
b) das Bearbeiten und Abmischen von Aufnahmen bzw. Audiospuren (Editing, Mixing); und/oder
c) das technische und musikalische Pre-Mastering von rein auditiven Titeln (Mastering); und/oder
d) die Herstellung von Aufnahmen bzw. arrangierten Instrumentenspuren durch Loewenklang oder seinen Partnern, insbesondere Studiomusikern (Add-Tracks);
im folgendem mehrheitlich „Produktion“ genannt.

Bandklausel: Besteht der Auftraggeber aus einer Personenmehrheit, so bevollmächtigen sämtliche Gruppenmitglieder für die Dauer der Vertragsbeziehung unwiderruflich ein Bandmitglied als Ansprechperson zur Vertretung gegenüber Loewenklang. Die Ansprechperson ist insbesondere zur Auftragserteilung und Zahlung von Rechnungen berechtigt.

2. Auftragsbestätigung:
Die Verpflichtung zu einer schriftlichen Auftragsbestätigung seitens von Loewenklang besteht nur dann, wenn dies vom Auftraggeber ausdrücklich verlangt wird.

3. Zeitplan:
3.1 Terminzusagen von Loewenklang werden nach besten Wissen und Gewissen eingehalten, jedoch ohne Gewähr. Dies gilt insbesondere im Loewenklang betreffenden Krankheitsfall.
3.2  Wird ein – schriftlich oder mündlich – vereinbarter Produktions-/Dienstleistungstermin fünf oder weniger Arbeitstage vor Produktionsbeginn durch den Auftraggeber abgesagt, wird eine Konventionalstrafe von 50% des angestrebten Nettoauftragsvolumens fällig. Erscheint der Auftraggeber nicht zum – schriftlich oder mündlich – vereinbarten Produktions-/Dienstleistungstermin, werden 100% des angestrebten Nettoauftragsvolumens fällig. Absagen seitens des Auftraggebers müssen immer und ohne Ausnahmen schriftlich erfolgen.
3.3  Der Abgabetermin für die Produktion, außer wenn schriftlich vereinbart, ist nicht festgelegt. Die entstandenen Produktionen können u.a. in den Audio-Formaten WAVE, MP3, DDP übergeben werden. Das Übergeben erfolgt in der Regel über einen durch Loewenklang vergebenem, nicht-öffentlichen Download-Link. Die Audiodaten liegen hierzu in einem Cloud-Server und werden frühestens nach 3 Tagen nach Vergabe des Download-Links an den Auftraggeber gelöscht.
3.4  Nach Abgabe der Produktion gilt der Auftrag als abgeschlossen. Mängelrügen müssen schriftlich unter genauer Beschreibung der Beanstandung erfolgen und spätestens innerhalb von zwei Wochen nach Übergabe des Werkes an Loewenklang eingegangen sein. Danach gilt die Produktion in Bezug auf offene Mängel als vertragsgemäß und mängelfrei geschaffen. Für nicht erkennbare Mängel gilt die gesetzliche Verjährungsfrist.

4. Haftung für Schäden:
Der Auftraggeber haftet voll für alle durch ihn oder von ihm im Rahmen des Auftrages verpflichteten mitwirkenden Personen entstanden Schäden im Studio, der technischen oder sonstigen Einrichtungen.

5. Einflüsse auf die Aufnahmequalität:
5.1  Entstehen durch den Auftraggeber, dessen Audio-Equipment, oder äußere Einflüsse während der Audio-Aufnahmen, im oder außerhalb des Tonstudios von Loewenklang, Nebengeräusche (z.B. knackender Fußboden, hustende Zuschauer, Gewitter, eindringende Umweltgeräusche usw.) so ist Loewenklang für diese Qualitätsprobleme nicht haftbar.
5.2  Sind im Zuge der Produktion Fremdleistungen von Studiomusikern erforderlich, so ist Loewenklang grundsätzlich nicht für Qualität und Pünktlichkeit dieser Leistungen verantwortlich zu machen.

6. Add-Tracks:
6.1  Produzierte Add-Tracks dürfen nur innerhalb des vorgesehen Musiktitels verwendet werden. Ein Vervielfältigungs- und Verwertungsrecht besteht nur im zuvor beschrieben Zusammenhang. Die Nutzungsdauer ist zeitlich unbegrenzt. Das Urheberrecht ist zu beachten.
6.2  Loewenklang schließt bei vertragsgegenständlicher Erfordernis eigene Verträge mit seinen Studiomusikern ab. Diese Verträge werden im Rahmen der Produktion von Add-Tracks produktionsabhängig geschlossen und unterliegen ihren eigenen Vertragsbedingungen und nicht diesen AGB’s. Das Honorar für die erbrachten Leistungen eines Studiomusikers für Add-Tracks ist in den an Loewenklang durch den Auftraggeber zu entrichtenden Kosten für Add-Tracks enthalten. Fallen in diesem Kontext Gebühren an die Künstlersozialkasse an, so werden diese von Loewenklang getragen.

7. Urheberrechtliches & Nutzungsrechte:
7.1  Werden innerhalb der Aufträge auf Kundenwunsch geschützte Werke, Musik oder Sprache verwendet, so obliegt die Klärung etwaiger Rechte Dritter, sowie das diesbezügliche Entrichten möglicher anfallender Gebühren, dem Auftraggeber.
7.2  Es sind die Urheber und Leistungsschutzrechte von Loewenklang zu beachten.

8. Vergütung:
8.1  Wenn keine besonderen Preisvereinbarungen (wie z.B. verbindliche Angebote) getroffen werden, gelten die am ersten Tag beim Erbringen von Leistungen gültigen Listenpreise von Loewenklang. Preise und Preislisten werden auf Anfrage dem Auftraggeber zur Verfügung gestellt.
8.2  50% der Nettosumme des für die Produktion angestrebten Auftragsvolumens werden dem Auftraggeber bereits vor Produktionsbeginn in Rechnung gestellt. Solange diese Anzahlung nicht erfolgt, kann mit der Produktion nicht begonnen werden. Das angestrebte Auftragsvolumen ist jedoch ohne Gewähr. Nach Abschluss des Auftrags werden die noch offenen Beträge dem Auftraggeber in Rechnung gestellt. Die Höhe der offenen Beträge ergibt sich aus den Gesamtkosten für alle erbrachten Leistungen, abzüglich der Anzahlung. Alle Rechnungen sind sofort fällig und ohne Abzug zahlbar.
8.3  Arbeitszeitstunden werden für jede angebrochene Zeitstunde berechnet. Für je acht Arbeitszeitstunden wird die jeweilige Tagespauschale berechnet.
8.4  Masterings werden pro Titel und Add-Tracks pro entstandener Audiospur berechnet.
8.5  Die Verwendung (insbesondere Nutzungs-, Verwertungs- und Vervielfältigungsrecht) der durch die Leistung entstandenen Produktionen gilt erst dann als zulässig, wenn alle Rechnungen vollständig bezahlt sind.

9. Rechteeinräumung:
9.1  Der Auftraggeber erlaubt Loewenklang ihn als Kunden, sowie die entstandenen Produktionen auf seinen öffentlichen Plattformen, insbesondere Homepage, Facebook- u. GooglePlus-Seiten von Loewenklang namentlich und mit Logo nennen bzw. präsentieren zu dürfen, sofern der Auftraggeber dies nicht ausdrücklich schriftlich untersagt.
9.2  Loewenklang behält sich jederzeit das Recht vor Produktionen mit unangebrachten Textinhalten (dies sind insbesondere rassistische, gewaltverherrlichende und sonstige dem Image von Loewenklang schadende Texte), von der Produktion auszuschließen.
9.3  Der Auftraggeber überträgt Loewenklang das Recht sämtliche bei der Produktion entstandenen Tonaufnahmen als Samples, oder Remixes zu verwerten.

 

IV: Auftragsmusik, Corporate Sound (spezifische AGB’s):

1. Vertragsgegenstand:
Der Auftraggeber erteilt Loewenklang den Auftrag zur Produktion eines Werkes als exklusives oder non-exklusives Werk, und/oder erwirbt Lizenzen für dieses oder ein anderes Werk von Loewenklang.
Diese Werke sind gemafrei. Es gelten erstens die Allgemeinen Nutzungsrechte (vgl. Allgemeine Nutzungsrechte, Punkt 5.).
Zweitens ist es dem Auftraggeber erlaubt das Werk innerhalb der zusätzlich erworbenen Lizenzen (vgl. Spezifische Nutzungsrechte, Punkt 6.) zu nutzen.
Die Lizenzierung/ Vergabe der Nutzungsrechte für diese Werke ist ausschließlich Loewenklang vorbehalten.

2. Auftragsbestätigung:
Die Verpflichtung zu einer schriftlichen Auftragsbestätigung seitens von Loewenklang besteht nur dann, wenn dies vom Auftraggeber ausdrücklich verlangt wird.

3. Zeitplan:
3.1 Der Abgabetermin für das fertige Werk wird vertraglich erwähnt.
3.2 Das fertige Werk kann auf Wunsch des Auftraggebers in verschieden Audio-Formaten, sofern es Loewenklang möglich ist, ausgeliefert werden.
3.3 Loewenklang wird den Auftraggeber auf Anfrage über den Fortgang seiner Arbeit informieren. Der Auftraggeber ist berechtigt, Anregungen zum Werk zu geben. Nach Abgabe des Werkes gilt der Auftrag als abgeschlossen. Mängelrügen müssen schriftlich unter genauer Beschreibung der Beanstandung erfolgen und spätestens innerhalb von zwei Wochen nach Übergabe des Werkes an Loewenklang eingegangen sein. Danach gilt das Werk in Bezug auf offene Mängel als vertragsgemäß und mängelfrei geschaffen. Für nicht erkennbare Mängel gilt die gesetzliche Verjährungsfrist.
3.4 Terminzusagen von Loewenklang werden nach besten Wissen und Gewissen eingehalten, jedoch ohne Gewähr. Dies gilt insbesondere im Loewenklang betreffenden Krankheitsfall.
3.5 Loewenklang ist bei der Erstellung des Werks ausschließlich an den Vertrag bzw. an die bei Vertragsabschluss geltenden AGB’s gebunden und steht insbesondere in keinerlei Weisungsverhältnis zum Auftraggeber. Er ist in der Wahl seiner Tätigkeitszeit und des Tätigkeitsortes frei.

4. Gewährleistung & Urheberrechtliches:
4.1 Loewenklang wird das Werk entweder alleine oder in Zusammenarbeit mit seinen Partnern (u.a. Studiomusiker, -Sänger, -Sprecher) erstellen.
4.2 Loewenklang gewährleistet, keine fremden, vorher bestehenden Werke bei der Erarbeitung des Werks zu benutzen, außer dies wird durch den Auftraggeber ausdrücklich gewünscht. Dann obliegt die Klärung etwaiger Rechte Dritter zur Nutzung des fremden Materials, sowie das diesbezügliche Entrichten möglicher anfallender Gebühren, dem Auftraggeber.
4.3 Darüber hinaus gewährleistet Loewenklang, dass das Werk gemafrei bleibt. Wenn das Werk als exklusive Produktion in Auftrag gegeben wurde, gewährleistet Loewenklang, dass das Werk exklusiv bleibt.
Die Exklusivität gewährleistet dem Auftraggeber, dass Loewenklang keine Lizenzen / Nutzungsrechte für das in Auftrag gegebene, fertige Werk an Dritte vergibt.
4.4 Loewenklang haftet insbesondere im Falle von Urheberrechtsverletzungen nicht für die daraus entstanden Kosten und Folgekosten des Auftraggebers.

5. Allgemeine Nutzungsrechte & Rechteeinräumung:
5.1 Der Auftraggeber hat nicht das Recht, das Werk in irgendeiner Weise zu verändern.
5.2 Es ist nicht gestattet, das Werk außerhalb der allgemeinen und spezifischen Nutzungsrechte (Lizenzen) weder privat, noch kommerziell zu nutzen bzw. das Werk als solches an Dritte zu veräußern.
Bei Zweifel an einen möglichen Verstoß ist Loewenklang unverzüglich zu kontaktieren.
5.3 Der Auftraggeber erlaubt Loewenklang den Auftraggeber als Kunden mit seinem Logo und das Werk als Referenzwerk auf seinen öffentlichen Plattformen, insbesondere Homepage und Facebookseite von Loewenklang nennen, bzw. präsentieren zu dürfen, sofern der Auftraggeber dies jeweils nicht ausdrücklich vor Abgabe des Werks schriftlich untersagt.

6. Spezifische Nutzungsrechte:
6.1 Lizenzen bestimmen die Nutzungsrechte der in Auftrag gegebenen Werke. Hiervon unberührt bleiben die Allgemeinen Nutzungsrechte. Lizenzen werden projektbezogen (davon ausgenommen F1 und F2 Lizenzen) und grundsätzlich werkbezogen vergeben.
(Beispiel: Firma XY nutz das Werk Z als Hintergrundmusik für eine Produktvorstellung auf einer Messe und zugleich als Telefonwarteschleife → 2x Lizenz B)
6.2 Unter jede Lizenz fallen klare festgelegte Nutzungs- bzw. Verwertungsarten, die von der jeweiligen Lizenz klar dargelegt werden. Vgl. hierzu folgende Tabelle:

Lizenzart:

Beschreibung (umfasst pro Lizenz eine Nutzungsart):

Preis: exklusive MwSt.

A

  • private (nicht gewerbliche) Internetinhalte (z.B. privater Podcast / private Website / privates  Youtube-Video) oder
  • digitale Vervielfältigung (Downloads) bis 100 Stück oder
  • mechanische Vervielfältigung bis 100 Stück

30,00 €

B

  • gewerbliche Internetinhalte (z.B.Website/Podcast/Online- Shop/Youtube) oder
  • Telefonwarteschleife oder
  • Imagefilm oder Produktfilm (eine veröffentlichte Version) oder
  • redaktionelles TV , corporate TV oder
  • digitale Vervielfältigung (Downloads) bis 1000 Stück oder
  • mechanische Vervielfältigung bis 1000 Stück

60,00 €

C

  • Internetwerbespot (1 Sprachversion) oder
  • TV-Werbespot regional oder
  • Point of Sale (POS) Werbespot national oder
  • digitale Vervielfältigung (Downloads) bis 10.000 Stück oder
  • mechanische Vervielfältigung bis 10.000 Stück oder

170,00 €

D

  • App/Software/Game oder
  • Radio- oder Kino-Werbespot national oder
  • digitale Vervielfältigung (Downloads) bis 25.000 Stück oder
  • mechanische Vervielfältigung bis 25.000 Stück

300,00 €

E

  • TV- Werbung national (1 Werbespot / 1 Land) oder
  • In-Stream Video Ad (1 Werbespot / 1 Sprachversion) oder
  • digitale Vervielfältigung (Downloads) bis 55.000 Stück oder
  • mechanische Vervielfältigung bis 55.000 Stück

700,00 €

F1

  • alle Medien*; projektunabhängig; Nutzungsdauer ist zeitlich unbegrenzt.*(Als ein Medium gelten jeweils Radio, oder TV, oder Internet, oder Kino, oder Game, oder APP, oder Telefonwarteschleife, oder Corporate TV; innerhalb dieser Medien gilt uneingeschränktes Vervielfältigungsrecht)

1000,00 €
(Ausschließlich für exklusive Auftragskompositionen)

F2

  • alle Medien*; projektunabhängig; Nutzungsdauer ist zeitlich unbegrenzt.*(Als ein Medium gelten jeweils Radio, oder TV, oder Internet, oder Kino, oder Game, oder APP, oder Telefonwarteschleife, oder Corporate TV.; innerhalb dieser Medien gilt uneingeschränktes Vervielfältigungsrecht)

Ausschließlich in den Auftrags-Werken „Soundlogo”, „Jingle” und „Werbelied” enthalten

7. Vergütung:
7.1 Die Vergütungen zur Erstellung eines Werks und/oder der Erwerb etwaige Lizenzen werden vertraglich geregelt.
7.2 Werden für die Erstellung eines Werkes die vertraglich festgelegten maximalen Arbeitszeitstunden überschritten, werden für jede weitere angefallene Arbeitszeitstunde 50€ berechnet.
7.2 Nach Abschluss des Auftrags werden die erbrachten Leistungen und/oder anfallenden Lizenzen seitens von Loewenklang dem Auftraggeber in Rechnung gestellt.
7.3 Die Rechnungen sind sofort fällig und ohne Abzug zahlbar.
7.4 Die Verwendung des Werkes gilt erst dann als zulässig, wenn die Rechnung vollständig bezahlt ist.

 

V: sonstige Dienstleistungen (spezifische AGB’s): 

1. Vertragsgegenstand:
Der Auftraggeber erteilt Loewenklang den Auftrag für
a) Livemixing und Live-Aufnahmen (Stereosumme) vor bzw. während einer Veranstaltung; oder
b) die Durchführung von Tonstudioaktion im Rahmen eines Junggesellenabschieds; oder
c) das Halten von Tontechnik-Workshops; oder
d) Coachingstunden für Bands bzw. Solokünstlern (z.B. beratende Hilfestellung zur Verbesserung musikalischer Fähigkeiten (Zusammenspiel der Band, Arrangements von Liedern), von Songs (Text, Melodie, Harmonie, Rhythmus))

2. Auftragsbestätigung:
Die Verpflichtung zu einer schriftlichen Auftragsbestätigung seitens von Loewenklang besteht nur dann, wenn dies vom Auftraggeber ausdrücklich verlangt wird.

3. Zeitplan:
3.1 Terminzusagen von Loewenklang werden nach besten Wissen und Gewissen eingehalten, jedoch ohne Gewähr. Dies gilt insbesondere im Loewenklang betreffenden Krankheitsfall.
3.2  Wird ein – schriftlich oder mündlich – vereinbarter Produktions-/Dienstleistungstermin fünf oder weniger Arbeitstage vor Produktionsbeginn (b) bzw. Veranstaltungstermin (a und c) durch den Auftraggeber abgesagt, wird eine Konventionalstrafe von 50% des angestrebten Nettoauftragsvolumens fällig. Erscheint der Auftraggeber nicht zum – schriftlich oder mündlich – vereinbarten Dienstleistungstermin (a, b, c, d), werden 100% des angestrebten Nettoauftragsvolumens fällig. Absagen müssen immer und ohne Ausnahmen schriftlich erfolgen.
3.3  Der Abgabetermin von möglich hergestellten Tonaufnahmen unter a) bzw. b) ist nicht festgelegt. Die Tonaufnahmen werden in den Audio-Formaten WAVE, oder MP3 übergeben. Das Übergeben erfolgt in der Regel über einen durch Loewenklang vergebenem, nicht-öffentlichen Download-Link. Die Audiodaten liegen hierzu in einem Cloud-Server und werden frühestens nach 3 Tagen nach Vergabe des Download-Links an den Auftraggeber gelöscht.
3.4  Nach der Veranstaltung (a) bzw. der Abgabe von Tonaufnahmen (a, b), oder nach der Inanspruchnahme von Workshops, bzw. Coachingstunden gelten die jeweiligen Aufträge als abgeschlossen.
3.5  Für a) und b) gilt: Mängelrügen müssen schriftlich unter genauer Beschreibung der Beanstandung erfolgen und spätestens innerhalb von zwei Wochen nach Übergabe des Werkes bei Loewenklang eingegangen sein. Danach gilt die Produktion in Bezug auf offene Mängel als vertragsgemäß und mängelfrei geschaffen. Für nicht erkennbare Mängel gilt die gesetzliche Verjährungsfrist.

4. Haftung für Schäden:
Der Auftraggeber haftet voll für alle durch ihn oder von ihm im Rahmen des Auftrages verpflichteten mitwirkenden Personen entstanden Schäden im Studio, der technischen oder sonstigen Einrichtungen. Dies gilt ebenfalls für Schäden die vor Ort durch Dritte (z.B. Musiker, Publikum) sowie durch technische als auch durch andere Mängel (z.B. mangelhafte Stromversorgung, Feuchtigkeit) entstehen.

5. Einflüsse auf die Aufnahmequalität (a und b betreffend):
Entstehen durch Dritte, deren Audio-Equipment, oder äußere Einflüsse während der Audio-Aufnahmen, im oder außerhalb des Tonstudios von Loewenklang, Nebengeräusche (z.B. knackender Fußboden, hustende Zuschauer, Gewitter, eindringende Umweltgeräusche usw.) so ist Loewenklang für diese Qualitätsprobleme nicht haftbar.

6. Rechteeinräumung:
6.1  Der Auftraggeber erlaubt Loewenklang den Auftraggeber (a,b,c,d) als Kunden, sowie die unter a), b) entstandenen Aufnahmen auf seinen öffentlichen Plattformen, insbesondere Homepage, Facebook- und GooglePlus-Seiten von Loewenklang mit Logo nennen und präsentieren zu dürfen, sofern der Auftraggeber dies nicht ausdrücklich schriftlich untersagt.
6.4  Dem Auftraggeber ist es erlaubt, die unter a) entstandenen Aufnahmen für den nicht kommerziellen Gebrauch, bzw. die unter b) entstandenen Aufnahmen ausschließlich für den privaten Gebrauch zu nutzen.

7. Urheberrechtliches & Nutzungsrechte:
7.1 Werden innerhalb der Aufträge auf Kundenwunsch geschützte Werke, Musik oder Sprache verwendet, so obliegt die Klärung etwaiger Rechte Dritter, sowie das diesbezügliche Entrichten möglicher anfallender Gebühren, dem Auftraggeber.

8. Vergütung:
8.1  Wenn keine besonderen Preisvereinbarungen getroffen werden bzw. dem Auftraggeber kein verbindliches Angebot vorliegt, gelten die am Tag, an dem die Leistungen erbracht wurden, gültigen Listenpreise von Loewenklang als vereinbart. Preise und Preislisten werden auf Anfrage dem Auftraggeber zur Einsicht zur Verfügung gestellt.
8.2  Nach Abschluss des Auftrags werden die erbrachten Leistungen seitens von Loewenklang dem Auftraggeber in Rechnung gestellt. Rechnungen sind sofort fällig und ohne Abzug zahlbar.
8.3  Die Verwendung der durch die Leistung entstandenen Aufnahmen ( a) und b) betreffend) gilt erst dann als zulässig, wenn die Rechnung vollständig bezahlt ist.
8.4  Wenn Leistungen Arbeitszeitstunden abhängig vergütet werden, so wird jede angebrochene Zeitstunde berechnet.
8.5  Für die unter a), c) und d) (letzteres, wenn Coachingstunden nicht im Tonstudio Loewenklang stattfinden) erbrachten Leistungen werden zusätzlich Fahrtkosten mit 0,30€/km ab dem 21. Kilometer berechnet.

 

Stand: 21.09.2017